zurück zur Übersicht
Regenwald Report 03/2011

Aktuelle Meldungen: Parlament debattiert über unseren Film

Erfolg in Indonesien

Feri Irawan vor dem Parlament in Jambi. Sein Laptop speichert alle BeweiseFeri Irawan vor dem Parlament in Jambi. Sein Laptop speichert alle Beweise

Am 22. August lud das Parlament der Provinz Jambi auf Sumatra zur Kinostunde. Zuschauer waren neben den Abgeordneten Vertreter des Palmölkonzerns Wilmar International und des TÜV Rheinland Indonesien. Gezeigt wurde „Die Nachhaltigkeitslüge – Wie die Palmölindustrie die Welt betrügt.“ Rettet den Regenwald und ein Team von Global Film hatte diese Dokumentation im Herbst 2010 in Indonesien gedreht. Wir wollten der Welt zeigen, was Konzerne in den Tropenwäldern anrichten, um unsere steigende Nachfrage nach Palmöl zu erfüllen. Und dass sogenannte Nachhaltigkeitssiegel ihr Papier nicht wert sind. Unser Beispiel: Wilmar International, weltgrößter Palmölkonzern mit Sitz in Singapur.

Die Anwesenden im Parlament sahen illegale Abholzungen in der Provinz Zentralkalimantan auf Borneo. Sie sahen, wie braune Brühe aus der Mühle der Wilmar-Tochter Mustika Sembuluh Bäche vergiftet. Obwohl sie zusammen mit der Plantage trotz diverser Mängel vom TÜV Rheinland Indonesien ein Nachhaltigkeitszertifikat erhielt. Der Film endet in Jambi, wo verzweifelte Familien sich nicht mehr ernähren können, weil ihre Männer viele Monate im Gefängnis saßen. Wilmar ließ sie verhaften, weil sie Palmölfrüchte geerntet hatten von dem Land, das ihnen die Firma zuvor gestohlen hatte.

Die Parlamentarier und der TÜV wollen diesen Verbrechen an den Menschen und der Natur durch einen zertifizierten Konzern nun nachgehen. „Nachhaltigkeit gibt es auf Palmölplantagen nicht“, sagt unser Partner Feri Irawan in Jambi. „Kein Zertifikat der Welt kann das erreichen.“ Die Anhörung im Parlament verdanken wir seiner mutigen politischen Arbeit.