zurück zur Übersicht

Palmöl – ­Wie das billige Pflanzenfett den Regenwald zerstört

Palmöl Infoblatt

DAS PROBLEM

  • Die Hälfte unserer Supermarkt­produkte enthalten Palmöl
  • Das meiste (90%) Palmöl stammt aus Indonesien und Malaysia 
  • Für heute weltweit 16 Millionen Hektar Ölpalmplantagen wurde der Regenwald gerodet

DIE AUSWIRKUNGEN

  • Die Zahl der Orang-Utans (60.000), Borneo-Zwergelefanten (1.500) und Sumatra-Tiger(400) schrumpft dramatisch
  • Immer mehr Menschen werden für Palmöl vertrieben. Allein in Indonesien gibt es in dem Zusammenhang 5.000 Landkonflikte
  • CO2: Bei der Rodung von einem Hektar Torfregenwald in Indonesien werden 3.453 Tonnen CO2 freigesetzt

DIE LÖSUNG

  • Es ist möglich, im Alltag ohne Palmöl auszukommen:
    - Frische Lebensmittel kaufen
    - Pizza, Kuchen und Kekse selbst backen
    - Produkt-Etikett studieren
    - Alte Hausmittel ausprobieren, z.B. Essigreiniger fürs WC
  • Wenn Sie nicht sicher sind, ob sich hinter „Cetearyl“ u.ä. Palmöl ­verbirgt, fragen Sie den Hersteller:
    - Palmöl / Palmfett
    - Pflanzliches Fett
    - Cetearyl / Cetyl
    - Lauryl / Lauroyl / Laurate
    - Stearyl / Stearate
  • Geben Sie Ihr Wissen über die ­schlimmen Folgen der Palmöl-­Herstellung weiter


Mehr unter: www.regenwald.org/palmoel

Download des Info-Flyers