zurück zur Übersicht
Partner-Projekte

Ihre Spende rettet Regenwälder

Urkunden Report 04/17

Auch in diesem Jahr gab es für die Natur Lichtblicke und Erfolge. Unseren Partnern ist es gelungen, große Waldgebiete zu bewahren. Ohne Ihre Unterstützung wäre das nicht möglich. Bitte helfen Sie weiter mit. Vier Projekte stellen wir Ihnen vor, alle anderen unter www.regenwald.org/spende. Weitere Urkunden-Motive unter www.regenwald.org/spende/urkunden

Ein geschützter Wald für Afrikas Schimpansen

Die Ausrufung des Grebo-Krahn National-parks (Seite 4–7) ist nur ein Schritt in dem Bemühen, den Lebensraum der westafrikanischen Schimpansen von der Elfenbeinküste bis Liberia in einem langen Korridor zu vernetzen. „Wenn wir 250.000 Euro im Jahr hätten, könnten wir diesem Waldkomplex entscheidend helfen“, so die Wild Chimpanzee Foundation. „Erstens den Schutzstatus in den bestehenden Parks Taï, Sapo und Grebo-Krahn gewähren und mit jährlichen Monitorings den Wildtierbestand überwachen. Zweitens könnten Eco-Guards die Ranger unterstützen, um Wilderei und Bergbau zu verhindern.“ Eine Eco-Guard-Mission mit 10 Personen für 10 Tage kostet z.B. 1.500 Euro. Für Rettet den Regenwald ist der Schutz der Schimpansen und ihrer Lebensräume auch 2018 ein Schwerpunkt.

Sie bewahren Asiens Natur vor Sandraub

Vor zwei Jahren alarmierten uns unsere kambodschanischen Partner vom Netzwerk Mother Nature zum ersten Mal über den massiven Sandraub an ihren Küsten und Flussufern. Seitdem prangern sie die illegalen Geschäfte zwischen Regierung und Sandexporteuren öffentlich an, um die Naturzerstörung aufzuhalten. Mit Erfolg: Im Juli verkündete das Bergbau-Ministerium, die Sandexporte nach Singapur und den großräumigen Sandabbau zu verbieten. Die Aktivisten werden erst Ruhe geben, wenn der Sandraub wirklich aufhört. Wir unterstützen unsere Partner in Kambodscha und auch auf der indonesischen Insel Sulawesi dabei, der Sandmafia das Wasser abzugraben (Seite 11–13) und sammeln Spenden für ihre Arbeit mit den betroffenen Gemeinden. Dabei geht es um Aufklärung der Menschen über ihre Rechte und Aufbau des Widerstands, Medienarbeit und Rechtsberatung, Recherchen über Menschenrechtsverletzungen und Naturzerstörung.

Borneos Wälder werden wieder aufgeforstet

Neben einer Wüste aus Ölpalmen hat sich ein Waldgebiet erhalten – von Holzfirmen zwar stark bewirtschaftet, aber immer noch intakt genug. Palmölkonzerne hatten sich dort Konzessionen gesichert, doch nicht genutzt. Jetzt haben die Behörden den Wald unseren Partnern von Save our Borneo zur Aufforstung überlassen: Auf 77.000 Hektar wollen sie Bäume pflanzen und geschützten Lebensraum für Orang-Utans und viele andere Tiere und Pflanzen schaffen. Kosten: Rund 100.000 Euro.

Regenwaldschutz allgemein

Wir unterstützen nicht nur die Arbeit unserer langjährigen Partner, sondern setzen die Spenden auch immer dort ein, wo Hilfe dringend gebraucht wird: für kurzfristige Projekte und Aktionen oder Nothilfe.