zurück zur Übersicht
Regenwald Report 01/2022 · Klimakonferenz COP 26

Regenwaldwächter stehen am Rand

Indigene bei RdR auf der COP26 Regenwaldschützer aus aller Welt halten zusammen! Umweltaktivisten aus Indonesien am Stand von Rettet den Regenwald (© Marianne Klute/Rettet den Regenwald)

„Die besten Wächter des Regenwaldes sind die Indigenen“ – mit dieser Botschaft hat Rettet den Regenwald an der Klimakonferenz in Glasgow teilgenommen.

Unser jahrzehntelanger Einsatz für die Regenwälder hat uns gelehrt, dass diese nur noch dort intakt sind, wo Indigene leben und die Wälder schützen. Diese Erkenntnis wird durch zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen untermauert. 

Doch auf den alljährlichen Klimakonferenzen verhandeln Regierungen mit dem Ansatz: Ausstoß von Treibhausgasen mithilfe technischer Methoden, internationaler Abkommen und gesetzlicher Regelungen zu verringern. 

So ging es in Glasgow um die Anpassung an die Folgen der Klimaerwärmung, um finanziellen Ausgleich, um staatliche Verpflichtungen und um Geld. Unser Resümee: Der Kohleausstieg ist ein Lichtblick, doch das 1,5-Grad-Ziel werden die Staaten verfehlen – und das Schicksal des Regenwaldes bleibt ungewiss.

Eindrücke COP26 Klimagerechtigkeit rund um den Globus statt Leben auf Kosten anderer. Der Globus im Zentrum der Weltklimakonferenz symbolisiert die globale Klimakrise (© Marianne Klute/Rettet den Regenwald)

Unser Thema, der Regenwald und seine Wächter, war auf der COP deutlich unterrepräsentiert. Die Wälder, insbesondere die Böden der Moorwälder, sind neben den Korallenriffen und Meeren die wichtigsten Kohlenstoffsenken und -speicher. Die Stimmen der Indigenen, soweit sie den weiten und beschwerlichen Weg nach Schottland auf sich genommen hatten, blieben Hintergrundgeräusch. Dabei spielen sie eine Schlüsselrolle beim Erhalt der Regenwälder und der Biodiversität.

Indigene einbeziehen 

„Die Indigenen sind die Verlierer, wenn Regenwald zerstört wird. In die Programme zur Wiederherstellung der Wälder werden sie nicht einbezogen. Dies zeigt symptomatisch den Charakter der Klimakonferenz. Sie setzt auf falsche Lösungen. Die meisten Staaten unterwerfen sich weiterhin Wirtschaftsinteressen, also den Hauptverursachern der globalen Erwärmung“, sagte Umbu Wulang aus Ostindonesien, der Rettet den Regenwald am Stand auf der COP unterstützt hat.

Dort waren zwei Tage lang Videobotschaften unserer Partner zu sehen. Darin bestaunen Kinder der Dayak Tomun von Borneo voller Ehrfurcht die Urwaldriesen, Frauen aus Liberia patrouillieren im Urwald und Waldschützer kämpfen für ihre traditionellen Waldrechte. Ihre Botschaft: Respektiert unsere wichtige Rolle beim Schutz der Regenwälder und erkennt sie an. Erkennt uns an.