zurück zur Übersicht
Regenwald Report 03/2019

Das Märchen vom klima-freundlichen Fliegen

Flugzeug Lufthansa Fliegen ist nicht klimafreundlich. Daran ändert auch die Diskussion um synthetisches Kerosin nichts. Nur weniger fliegen hat direkt eine positive Wirkung auf die Umwelt (© CCBY-SA2.0)

Flugverkehr belastet das Klima erheblich. Trotzdem will Bundeskanzlerin Angela Merkel die Luftfahrtbranche zum Vorreiter im Klimaschutz machen. Doch manche Versprechen entlarven sich schnell als Schwindel. 

Für die Herstellung angeblich CO2-neutraler, synthetischer Treibstoffe würden große Mengen Ökostrom benötigt. Dabei gibt es bereits heute große Konflikte zwischen dem Ausbau erneuerbarer Energien und dem Artenschutz, etwa wenn Windräder in Waldgebieten gebaut werden. Die Ökologie setzt unserem Energiehunger Grenzen – dazu passt eine Ausweitung des Luftverkehrs nicht. Zudem ist das Power-to-Liquid-Verfahren Zukunftsmusik, während die Klimakatastrophe zum schnellen Handeln zwingt. 

Die Gefahr ist groß, dass Fluglinien letztendlich zur billigeren und verfügbaren Alternative greifen: Biosprit aus Palmöl oder anderer Biomasse. Dafür werden Regenwälder vernichtet – verheerend auch für das Klima.

Gegen die Umweltbelastung durchs Fliegen hilft nur eins: Weniger fliegen.