Demo in Paris

19.12.2011

Rettet den Regenwald Demo gegen Hermès und Gucci in Paris

16.12.2011

Teilerfolg Peru: Regierung hebt Ausnahmezustand für Cajamarca auf

Die peruanische Regierung hat den Ausnahmezustand über vier Provinzen in der Region Cajamarca aufgehoben. Sie reagierte damit auf die zahlreichen Proteste im In- und Ausland. Die genannten Provinzen waren der Kontrolle des Militärs unterstellt worden, um die friedlichen Proteste gegen das Mega-Bergbauprojekt „Conga“ zu unterdrücken.

Feris protestiert mit "Wilmar crimes" auf seiner Brust geschrieben

16.12.2011

Schwimmender Protest gegen Wilmar

Frau protestiert mit Kind im Arm und Schildern gegen Unilever

15.12.2011

Medienberichte über Proteste bei Unilever

Waldabholzung für Soja

14.12.2011

Teilerfolg in Brasilien: Abstimmung über Waldgesetz verschoben

Protest vor dem Unilever-Haus

14.12.2011

Occupy Unilever - aktueller Stand

Heute früh um 10 Uhr begann die Occupy-Unilever Aktion der indonesischen Regenwaldkämpfer mit Unterstützung der Umweltorganisationen Robin Wood und Rettet den Regenwald. Wir haben unser Camp aufgebaut und es gab erste enttäuschende Gespräche mit Unilever 

Schild: Unilever Stoppen Sie die Zusammenarbeit mit Wilmar

13.12.2011

Macht mit: Die Regenwald-Kämpfer belagern Unilever

Mitarbeiter von Watch Indonesia und Nordin sitzen am Tisch

11.12.2011

Tägliche News zu dem Indonesier-Besuch: „Palmöl macht uns arm!“

Eine Frau hebt ihre Hände und protestiert mit anderen Bauern in Cajamarca

10.12.2011

Peru: Protesten in Cajamarca lösen Regierungskrise aus

Die Proteste gegen die Ausweitung der Goldmine in Cajamarca haben politische Konsequenzen. Am Samstag, den 10.12., trat der Ministerpräsident Perus, Salómon Lerner, von seinem Amt zurück. Bei diesem Schritt folgten ihm zehn weitere Minister, darunter die Zuständigen für die Ressorts Landwirtschaft, Energie- und Bergbau sowie Umwelt. Präsident Humala gab Lerner nur einen Tag für die Verhandlungen mit den Bergbaukritikern in der nordperuanischen Region. Nach 24 Stunden erklärte Humala die Verhandlungen für gescheitert und verhängte den Ausnahmezustand über die Region Cajamarca. Eine politische Ohrfeige für den verhandlungsbereiten Premier Lerner, der daraufhin zurücktrat.

08.12.2011

Erfolg: Der Mekong bleibt frei von Staudämmen

Der geplante Bau von elf Staudämmen im Unterlauf des Mekong in Südostasien ist bis auf weiteres gestoppt. Die Regierungen von Laos, Kambodscha, Thailand und Vietnam gaben damit den Protesten der Menschen am Fluss und rund um den Globus nach.

Indonesische Delegation vor dem Hamburger Flughafen

08.12.2011

Tägliche News zu dem Indonesier-Besuch: Die Indonesier in Deutschland

Mit einer Stunde Verspätung kommen unsere Besucher endlich im Hamburger Flughafen an. Sie sind müde von der langen Reise, freuen sich aber über unser Empfangsplakat: Selamat Datang teman-teman dari Indonesia! Herzlich willkommen, liebe Freunde aus Indonesien. Währenddessen wird Idas und Bidins Familie im zerstörten Dorf weiterhin schwer bedroht. Lesen Sie die ganzen News:

08.12.2011

Weihnachtsspende vom Mankau-Verlag

Ein zerstörtes Haus der Sungai Buayan

06.12.2011

Vor dem Abflug

05.12.2011

Die indonesische Delegation

02.12.2011

Costa Rica: Oberster Gerichtshof lehnt Goldbergbau in Crucitas endgültig ab

Der Regenwald in Costa Rica bleibt von den Goldspekulanten verschont. Die Gerichtsentscheidung ist definitiv und unanfechtbar. Bitte machen Sie bei unserer Anti-Goldkampagne mit. Kaufen Sie keinen Goldschmuck, -barren oder -münzen. Der weltweite Goldabbau bringt den Tod – für Mensch und Umwelt. Mehr zum Thema Gold finden Sie auf unserem Infoblatt.

Illegale Holzfäller bei der Arbeit auf Madagaskar

21.11.2011

Gibson-Gitarren: Illegales Tropenholz für Nobelgitarren?

Elefanten an einer Wasserstelle

09.11.2011

Teilerfolg in Sri Lanka: Dole zieht sich aus Nationalpark zurück

Abholzung im einem Nationalpark, der 400 Asiatische Elefanten und andere gefährdete Tier- und Pflanzenarten beheimatet – damit wollte sich Bananen-Händler Dole nicht belasten. Die Firma hat beschlossen, sich aus dem Gebiet zurückzuziehen.  

Protestierende Indigene

26.10.2011

Bolivien stoppt Straße durch Nationalpark

13.10.2011

Indonesien: Erfolgsbericht unserer Partnerorganisation

Unsere Partnerorganisation Save Our Borneo verfolgt mit unserer Unterstützung einen strategischen Plan, um eine weitere Ausdehnung der Palmöl-Industrie auf Kosten der Regenwälder zu verhindern. Und er trägt erste Früchte: Gegen zehn Palmöl-Konzerne wurden nun Untersuchungen eingeleitet, unter anderem gegen das Großunternehmen Wilmar

Eine Erntemaschine schneidet Zuckerrohr für Ethanol in Brasilien

11.10.2011

Agrosprit ist schädlich, sagen Wissenschaft und Uno

Blätterdach des Gemeindewaldes

06.10.2011

Freude in Ecuador: Keine Genehmigung für Bergbau im Wald

04.10.2011

Kolumbien: Inselparadies bleibt von Ölförderung verschont

Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos hat versprochen, kein Öl im Archipel zu fördern und stattdessen einen Schutzplan zu präsentieren, der das maritime Ökosystem schützen soll

04.10.2011

Untersuchungen gegen den Gitarrenhersteller Gibson wegen Tropenholzimporten

Illegale Holzfäller bei der Arbeit auf Madagaskar

30.09.2011

Erfolg: Madagaskar und Panama schränken Handel mit Palisander- und Ebenholz ein

29.09.2011

Brasilien: Justizministerium stoppt den Bau von Belo Monte

Der Bau des Megastaudamms Belo Monte wurde erneut gerichtlich gestoppt. Der Klage eines Fischereivereins von Altamira (Acepoat) wurde im Justizministerium von Belém stattgegeben und der sofortige Stopp der Bauarbeiten am Wasserkraftwerk Belo Monte angeordnet

Ein Mann steht zwischen zwei Urwaldriesen

28.09.2011

Kamerun: Gericht stoppt Waldrodung

Ein aktueller Gerichtsbeschluss in Kamerun untersagt dem US-Investor Herakles-Kapital bis auf weiteres, 30.000 Hektar Regenwald am Rande des Korup-Nationalparks zu roden. Die Richter entschieden im Sinne eines Umweltanwalts, der von Regenwaldschutzorganisationen mit der Klage beauftragt worden war

Protestierende Indigene

27.09.2011

Bolivien stoppt Bauarbeiten für Schnellstraße

Aktivisten von Rettet den Regenwald protestieren vor dem Tango Terminal am Hamburger Flughafen

23.09.2011

Unilever: Baum-Ab-Preis sorgte für viel Aufmerksamkeit

Der Baum-Ab-Preis, drei Baumstümpfe auf blutigem Untergrund, symbolisiert den Regenwald der auf Indonesien für das Palmöl Unilevers zerstört wird.

Kaffebauer José im Interview

21.09.2011

Ecuador: Interview mit Kaffeebauer und Umweltschützer José Cueva aus dem Intag

20.09.2011

Indonesien: Plantagengesetze verstoßen gegen die Verfassung

Ein Riesenerfolg für unsere Kooperationspartner in Indonesien! Gestern entschied das indonesische Verfassungsgericht, dass die Artikel 21 und 47 des Plantagengesetzes (Law Act No. 18) von 2004 gegen die Verfassung des Staates verstoßen  

27.08.2011

Landraub im Südsudan erfolgreich gestoppt

Paper one

24.08.2011

Händler nehmen Regenwaldpapier aus dem Sortiment

Menschen halten Transparent bei Kundgebung vor der brasilianischen Botschaft

23.08.2011

Kraftvolle Kundgebung gegen Belo Monte in Berlin

16.08.2011

Bolivien: Proteste gegen Straße im Regenwald

29.07.2011

Studie von Global Witness: Vernichtendes Ergebnis für WWF-Holzhandelsprojekt

20.07.2011

El Salvador: Härtere Strafen bei Gewalt gegen Umweltschützer

Die internationalen Proteste gegen die Ermordung des Umweltschützers Juan Francisco Durán Ayala zeigen erste Erfolge. Verbrecher sollen künftig schärfer verfolgt werden. Rettet den Regenwald beteiligte sich an einer internationalen Protestaktion gegen die Gewalt gegen Umweltschützer in El Salvador

RSPO Übergabe des Abholzerpreises

16.07.2011

256 Organisationen aus aller Welt: Palmöl RSPO ist Greenwashing

15.07.2011

Lufthansa: Erfolgreiche Protestaktion gegen Agrosprit-Jungfernflug

Rettet den Regenwald demonstrierte vor dem Check-In Schalter der Lufthansa am Hamburger Flughafen. Anlass war der Erstflug einer Lufthansa-Maschine mit Kerosin aus Pflanzentreibstoffen. Die riesigen, hierfür benötigten Monokulturen führen in den tropischen Ländern zur Vertreibung der Kleinbauern und zur Zerstörung der Wälder

11.07.2011

Paraguay: Rinderbarone wegen illegaler Abholzung angeklagt

In Paraguay wurden brasilianische Rinderbarone wegen illegaler Rodungen angeklagt, die sie auf dem Land der Ayoreo Indigenen durchführen ließen. Die Großproduzenten von Rinderfleisch hatten 4000 Hektar Wald im Reservat der Ayoreo fällen lassen, um Weidefläche für ihre Rinder zu gewinnen  

09.07.2011

EU: Biotreibstoff-Studie stellt eigene Richtlinien in Frage

08.07.2011

Ecuador: Indigene klagen vor Gerichtshof für Menschenrechte

Rettet den Regenwald unterstützte die Reise von 16 Vertretern Sarayakus nach Costa Rica mit Spendengeldern. Hier forderten sie ihr national und international verbrieftes Recht auf Mitsprache ein, wenn es um ihr Territorium geht. Somit werden sie eher in der Lage sein, ihre Heimat gegen Erdöl-Firmen zu verteidigen 

06.07.2011

Erfolg: EU beschließt Kennzeichnungspflicht für Palmöl

Ein junger papua mit einem Bogen blickt in die Ferne

01.07.2011

Papua Neuginea: Urteil gegen Forstkonzern mit Symbolkraft

In Papua Neuginea wurde zum ersten Mal ein großer Forstkonzern wegen illegaler Rodungen zu einer immensen Geldstrafe verurteilt. Ein Gericht verhängte am 20. Juni über die malaysische Firma Concord Pacific eine Geldstrafe von 100 Millionen US Dollar

30.06.2011

USA: Ende der Subventionen für Ethanol zeichnet sich ab

Die Zweifel an der Ausweitung der Agrospritproduktion und dem großflächigen Anbau von "Energiepflanzen" nehmen weltweit zu. Auch in den USA zeichnet sich ein Umdenken in der Politik ab. Steuervorteile für den sogenannten "Biosprit" aus Mais sollen abgeschafft werden

Palmölplantagen soweit man gucken kann

29.06.2011

10 internationale Organisationen fordern Stopp von Subventionen für Agrotreibstoffe

Die großen internationalen Organisationen haben nun auch gemerkt, dass Agrotreibstoffe keine saubere Alternative sind. Eine aktuelle Studie zehn internationaler Organisationen, darunter die Weltbank und der IWF, empfiehlt, staatliche Subventionen für Agrotreibstoffe abzuschaffen

28.06.2011

Peru: Regierung annuliert Mega-Staudammprojekt

Foto finden

23.06.2011

Der Pakt mit dem Panda - was verschweigt der WWF?

09.06.2011

UNO empfiehlt: Schluss mit Agrospritpolitik der Industrienationen

Demnach landen bereits jetzt 20 Prozent der Zuckerrohrernte und 9 Prozent der Pflanzenöle in Autotanks anstatt auf dem Teller.

Lebensraum der Teribe

03.06.2011

Costa Rica: El Diquis-Projekt ausgesetzt

Gefällter Urwaldriese

03.05.2011

Palmölkonflikt in Kolumbien: Bauern kehren friedlich auf ihr Land zurück

Anfang April sind die 123 vom Daabon-Konzern in Kolumbien vertriebenen Kleinbauern auf ihr Land zurückgekehrt. Rettet den Regenwald hat den Familien für ihren Neubeginn 3.000 Euro Soforthilfe überwiesen. Wir haben für Fälle wie diesen vor zwei Monaten einen Nothilfe-Fonds gegründet – und freuen uns über jede Spende

20.04.2011

Laos: Entscheidung über den Bau des Xayaburi Staudamms aufgeschoben

Die Proteste gegen den Xayaburi Staudamm zeigen Wirkung. Aufgrund nationaler und internationaler Proteste wird die Entscheidung über den Bau des Xayaburi Staudamms vertagt. Wir fordern den endgültigen Stopp des Bauprojekts

Proteste

14.04.2011

Stromriese EDF beendet Klima-Projekt mit Palmölkonzern Dinant in Honduras

08.04.2011

Palmölmorde in Honduras: DEG beendet Darlehensvertrag

Die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH (DEG) hat auf unsere Protestaktion "Honduras: 25 Morde für Palmöl mit Weltbank-Kredit" reagiert. Das nach Angaben der DEG bereits "zugesagte Darlehen" über 20 Millionen US-Dollar wurde gestrichen

08.04.2011

Kambodscha: Riesenerfolg für Elefanten und Regenwald

Mit diesem Zeichen seitens der Regierung ist der Lebensraum der bedrohten Waldelefanten und vieler anderer Tiere und Pflanzen gerettet.

25.03.2011

Deutsche Bank streicht Wilmar-Fonds

Nach erheblichen Protesten über die skandalösen Geschäftsmethoden des Palmölproduzenten Wilmar, zieht die Deutsche Bank nun ihre DWS Agrarfonds aus dem Unternehmen zurück.

Der indonesische Umweltschützer Nordin wird von zwei Journalistinnen vor einer abgeholzten Fläche im Regenwald gefilmt

24.03.2011

Palmöl-Label RSPO: Die Nachhaltigkeits-Lüge – Ein Film über das schmutzige Geschäft im Regenwald

Europa will billiges Fett und „grüne“ Energie  – deshalb pflanzen Großkonzerne Ölpalm-Plantagen bis zum Horizont und holzen dafür die Tropenwälder ab. „Nachhaltigkeits-Siegel“ sollen das Gewissen der Verbraucher beruhigen. Doch Nachhaltigkeit gibt es nicht – das zeigt die Spurensuche in Indonesien

14.03.2011

Zerstörung im Biosphären-Reservat von Palawan: UNESCO reagiert

Gute Nachrichten von der philippinischen Insel Palawan: Die General-Direktorin der UNESCO hat auf die gemeinsame Protestaktion des Indigenen Netzwerkes ALDAW und Rettet den Regenwald reagiert. In einem Brief an den Außenminister und Vorsitzenden der nationalen UNESCO-Kommission der Philippinen drückte Irina Bokova ihre Besorgnis über die drohende Naturzerstörung durch den Bergbau aus.

14.03.2011

UN-Beauftragter für das Recht auf Nahrung: „Biokraftstoffpolitik in der EU und den USA völlig unverantwortlich“

Die Produktion von Biobrennstoffen ist ein Grund, warum die angespannte Lage auf den Agrarmärkten so groß geworden ist.

Übergabe der Protestunterschriften

11.03.2011

14.000 Unterschriften an Umweltminister Röttgen übergeben

Innerhalb von nur 4 Tagen sind 14.000 Protestunterschriften bei uns eingegangen! So gut wie die Medienressonanz auf unsere Aktion war, so enttäuschend fielen der Gipfel aus.

22.02.2011

Erfolg: Tropenholzfreie Parkbänke in Nürnberg

Endlich bekommt Nürnberg seine 3.500 neuen Parkbänke. Den Sanierungsarbeiten ging eine fast zweijährige Debatte voran, denn die Stadt wollte aus Kostengründen die Bänke nach und nach mit FSC-zertifiziertem Tropenholz aus dem Kongo beplanken lassen. Zusammen mit den lokalen Umweltschützern hatte Rettet den Regenwald den Bürgermeister und Umweltausschuss der Stadt über die Probleme des Tropenholzeinschlags informiert. Dazu gehörte auch eine Demo, auf der 20.000 Unterschriften an die Stadt übergeben wurden. Nach zahlreichen Sitzungen siegte schließlich die Vernunft.

22.02.2011

Erfolg: Unterschriftenaktion gegen Agrotreibstoffe

Mit Unterstützung von Rettet den Regenwald sammelte die schweizer Organisation SWISSAID 58.500 Unterschriften gegen die Herstellung von Agrotreibstoffen. Mit der Petition will SWISSAID auf die Nachhaltigkeitslüge von Agrotreibstoffen aufmerksam machen und setzt sich deshalb für strengere Zulassungskriterien beim Import von Energiepflanzen aus tropischen Ländern ein.

21.02.2011

Energie aus Lebensmitteln heizt Armut und Naturzerstörung an – weltweit.

88 Organisationen aus 18 Ländern fordern die Bundesregierung auf: Stoppen Sie die finanzielle Förderung und die Importe von Pflanzen-Energie!  

Offener Goldtagebau

21.02.2011

Kolumbien: Sozialer Widerstand gegen Goldbergbau wächst

Die Proteste richten sich gegen das geplante Angostura Minenprojekt der kanadischen Firma "GreyStar" im Hochmoor von Santurbán im nordkolumbianischen Departement Santander.

16.02.2011

Eine ganze Schule hat gesammelt: Riesenscheck für den Regenwald

21.01.2011

Erfolgreicher Protest: Die Bauern sind frei, Palmölkonzern in Bedrängnis

Angeschossene Bauern im Krankenhaus

17.01.2011

Indonesien: Palmölmulti Sinar Mas lässt auf Bauern schießen

Ohne Vorwarnung wurde das Feuer eröffnet, sechs der fliehenden Bauern wurden zum Teil schwer verletzt. Sieben weitere ließ der Konzern verhaften.

11.01.2011

Ethanol-Kraftstoff - Keine Nahrungsmittel und Regenwälder in den Tank!

Der neue sogenannte Bio - Kraftstoff E 10 ist bereits hoch umstritten, bevor er überhaupt die Zapfsäulen erreicht hat.

Mit Handschellen gefesselter Holzräuber vor gerodetem Regenwald

11.01.2011

Regenwaldrodung: Mehr als ein halbes Fußballfeld pro Sekunde

Die Regenwälder werden weiter rasant gerodet. JEDE SEKUNDE wird weltweit eine Waldfläche vernichtet, die der Größe eines halben Fussballfeldes entspricht.

06.01.2011

Experten-Unterstützung für Yasuni-Regenwald in Ecuador

Die von Umweltschützern entwickelte und durch Ecuadors Präsident Rafael Correa übernommene Initiative sah Folgendes vor: