Beendete Petitionen 2016

Clovis Razafimalala in Masoala National Park

Bitte unterschreibt für den Waldschützer Clovis!

135.701 Teilnehmer

Auf Madagaskar kämpfen die Einwohner um die Reste ihres außergewöhnlichen Naturerbes. Der Touristenführer Armand Marozafy saß fünf Monate im Gefängnis, weil er Holzhändler verraten hat. Jetzt wurde sein Freund Clovis Razafimalala zu Unrecht eingesperrt. Lasst uns Clovis befreien!

Bayer Monsanto

Giftkonzerne Bayer - Monsanto stoppen!

88.331 Teilnehmer

Bayer kauft Monsanto: Der Konzern wird den Welthandel mit Saatgut und Pestiziden dominieren - zum Schaden von Verbrauchern, Bauern und Umwelt. Die Fusion bringt gentechnisch veränderte Pflanzen und noch mehr Gift auf die Äcker.

Zwei Antilopen

Nicht für Alumi­nium ausrotten!

83.085 Teilnehmer

Fahrräder, Fenster und Verpackungen – Aluminium macht unser Leben leichter. Zugleich richtet es schweren Schaden in Regenwäldern an. In Ghana hat die Firma Exton Cubic Group eine Lizenz bekommen, Flächen für den Abbau von Bauxit zu verwüsten. Ausgerechnet im einzigartigen Tano Offin Forest. Bitten fordern Sie den Schutz der Wälder.

Ein Schimpanse in Liberia

Liberia: Kein Tropenholz aus diesen einzigartigen Wäldern!

152.916 Teilnehmer

Die Firma Golden Veroleum Liberia besitzt Konzessionen über hunderttausende Hektar Land, um Palmölplantagen anzulegen. Jetzt beantragt sie eine Lizenz, die den Verkauf des dabei geschlagenen Holzes erlaubt. Umweltschützer fordern, den Export von Holz aus solchen Konzessionen zu verhindern. Sonst drohe die Zerstörung der Regenwälder.

Uferschnepfe und EU Flagge

Deine Stimme rettet Schnepfe und Schmetterling!

125.877 Teilnehmer

Verstummen bald Kiebitze und Uferschnepfen für immer? Ist der Flug von vielen Schmetterlingsarten bald Vergangenheit? Zwei Drittel aller Tier- und Pflanzenspezies in Europa sind gefährdet. Doch die EU will den Naturschutz der Wirtschaft opfern. Die Vorentscheidung fällt im November! Wir fordern: Die EU muss die Natur schützen!

Tiger Kopf

Sundarbans Mangroven und Tiger schützen!

184.014 Teilnehmer

Die Mangroven der Sundarbans bieten Menschen und Tieren eine Heimat. Delfine tummeln sich in den Flüssen, Tiger durchstreifen das Land. Jetzt schlägt sogar die Unesco Alarm: Das Welterbe ist in Gefahr. Bangladesch und Indien planen dort das Kohlekraftwerk Rampal. Bitte fordern Sie die Exim Bank India auf, die Finanzierung zu verweigern.

Die Umweltaktivistin Berta Cáceres sitzt auf einem Stein am Fluss und blickt über ihre Schulter in die Kamera

Wie viele Menschen müssen noch sterben für das Siemens-Kraftwerk?

158.002 Teilnehmer

Berta Cáceres und Nelson García wurden im März ermordet. Die beiden Umweltschützer führten den Widerstand gegen den Bau des Agua Zarca-Staudamms in Honduras an. Das Wasserkraftwerk bedroht Natur und Einwohner. Jetzt soll sich Siemens aus dem Projekt zurückziehen

Huhn Stop Tierfabriken

Exportförderung für Tierquälerei stoppen!

164.175 Teilnehmer

Exportförderung für Tierquälerei? Der weißrussische Eierproduzent Servolux hat 25 Millionen Euro bei der Europäischen Entwicklungsbank beantragt, um eine Käfigbatterie zu bauen. Die deutsche Firma FIT Farm will offenbar die Ställe liefern, die in der EU nicht erlaubt sind. Bitte fordern Sie: Kein öffentliches Geld für Tierfabriken.

Zwei mit Ketten und einem Vorhängeschloss gefesselte Füsse

Bitte unterschreiben: Palmöl-Opfer freilassen! Sofort!

106.353 Teilnehmer

In Sierra Leone wurden sechs Menschen wegen angeblicher Verschwörung zu monatelanger Gefängnishaft verurteilt, weil sie gegen den Raub ihrer Lebensgrundlagen protestiert haben. Lokale Führer, Funktionäre und Politiker verscherbelten den Grund und Boden der Bauern für 50 Jahre an den belgisch-luxemburgischen Palmölkonzern SOCFIN.

Zwergelefant frisst Gräser

Den Elefanten­wald von Sabah schützen!

238.773 Teilnehmer

Am Fluss Kinabatangan leben noch mehr als 350 Zwergelefanten. Ein Straßenbauprojekt und eine Brücke bedrohen ihren Lebensraum. Bitte unterschreibt: Keine neuen Straße in den Elefantenwald. Auch der weltberühmte Tierfilmer David Attenborough warnt vor der neue Straße!

Elfenbein Handel Bericht EIA

Elfenbein-Handel bei Yahoo sofort stoppen!

140.294 Teilnehmer

Yahoo ist in Japan tief in den Handel mit zum Teil illegalem Elfenbein verstrickt. Der Konzern ist damit Komplize von Elefanten-Wilderern. Die töten so viele Tiere, dass die Art auszusterben droht. Fordern Sie von Yahoo, den Handel sofort einzustellen.

Ein Pinguin schaut in die Kamera. Hinter ihm erkennt man die Rücken seiner Artgenossen

Dringend: 26.000 Humboldt-Pinguine retten!

227.857 Teilnehmer

Chile will im Lebensraum von Humboldt-Pinguinen zwei Industriehäfen bauen und gefährdet das Überleben von 13.000 Brutpaaren der bedrohten Art. Den ersten Hafen zur Verladung von Eisenerz haben die Behörden bereits genehmigt. Bitte helfen Sie mit Ihrer Unterschrift den örtlichen Umweltschützern, den Bau zu stoppen.

2015201420132012201120102009